Alle heute gängigen E-mail Programme nutzen das POP3 (Post Office Protocol Version 3) zum Auflisten, Abholen und Löschen von E-mails auf einem E-mail Server. Zu diesem Zweck, werden Kommandos zur Steuerung der Datenübertragung an den Port 110 des Servers gesendet.
Nach der Anmeldung des Client beim Mailserver, werden alle E-mails heruntergeladen, eine permanente Verbindung zum Server ist daher nicht erforderlich. Als größter Nachteil dieses Protokolls wird die Übertragung von Nutzername und Passwort im "Klartext" angesehen, die Hackern einen unbemerkten Zugriff auf die Daten ermöglichen kann. Damit neben dem Empfang von Daten auch der Versand von E-mails möglich ist, wird zusätzlich zu POP3 noch das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) benötigt.