Ein Keylogger dient dazu, die auf der Tastatur getätigten Eingaben zu speichern. Er wird häufig von Hackern eingesetzt, um wertvolle Informationen abzufangen. Dies können beispielsweise Passwörter oder eine PIN sein. Man kann Keylogger sowohl durch eine Hardware wie auch durch eine Software realisieren. Als Software schalten sich die Programme zwischen die Tastatur und das Betriebssystem. So lassen sich die Daten abfangen und an die Zielperson senden. Die gesammelten Informationen werden in der Regel zunächst auf der Festplatte gespeichert und dann per Internet verschickt. Ein Hardwarekeylogger ist ein physischer Baustein, welcher hinter der Tastatur befestigt wird. Gegen eine solche Hardware gibt es keinen wirkungsvollen Schutz, ein Softwareangriff lässt sich jedoch durch virtuelle Tastaturen vermeiden. Von diesen kann das Schadprogramm die Daten nicht speichern und ein Ausspähen wird verhindert.