Mit Junk Mail, einem Umgangswort für Spam, werden solche E-Mails bezeichnet, die unaufgefordert an Adressaten versendet werden. Gerade weil sie in der Regel Informationen oder Aufforderungen enthalten, die vom Adressaten weder gewollt noch gebraucht werden, werden sie Junk genannt, was aus dem Englischen übersetzt Müll bzw. Abfall bedeutet. Weil immer mehr Mitteilungen als E-Mails versendet werden und die Anzahl von Junk Mails proportional steigt, stellte sich in der Vergangenheit immer wieder die Frage nach der juristischen Handhabung solcher E-Mails. Nach aktueller Rechtslage gelten Junk Mails mit werbenden Inhalten als wettbewerbswidrig im Sinne des Gesetz UWG. Nur wenn der Adressat vorher seine Einwilligung zum Empfang solcher E-Mails abgegeben hat, ist der Versand einer Junk Mail zulässig.